Café Zero, Karlsruhe

Kurz vor Silvester wollten wir uns mit einer guten Freundin im Café Pan treffen (beim letzten Mal, als wir in diesem kleinen ruhigen Laden waren, konnte Fuchs sehr leckere Crêpes essen) aber leider war das Café zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Als Alternative wurde das Café Zero vorgeschlagen und so machten wir uns auf den kurzen Weg dorthin.

Das Café Zero liegt in der Sichtweite des Marktplatzes, ist aber nicht so einfach zu finden, da es im ersten Stock des alten Stadthauses untergebracht (unten befindet sich das Eiscafé Pierod) und somit nicht direkt sichtbar ist. Damit man das Café Zero erreicht, muss man erst in das Gebäude reingehen, dann die Treppe hochlaufen und durch einen schrägen Eingang gehen. Wenn man endlich drin ist sieht man, dass der Innenarchitekt sich richtig Mühe gab und die Innengestaltung gelang ihm sehr gut. Das Zero hat eine kreative Innenarchitektur mit verschiedenen Ebenen, Stufen, Brücken und Raumteilern, durch welche viele kleinere Nischen geschaffen wurden, in denen man sich eng aber unbeobachtet füllt. Das Interieur ergibt eine ganz besondere Atmosphäre und macht das Zero zu einem interessanten Café, etwas anderes als die gewöhnlichen.

Auf Menüs mussten wir zum Glück nicht warten, da sie im Zero direkt auf dem Tisch liegen. Die Karten haben eine große Getränkeauswahl mit sehr vielen Schokoladensorten, genügend Arten von Kaffee, Tee und Cocktails und ein paar Snacks. Da ich keine Schokolade mag, bestellte ich mir einen Kaffee (1.7€) mit einem Apfelstrudel (2.5€). Fuchs, wie ein echter Schoki-Liebhaber, entschied sich natürlich für eine große Schokolade (3.3€) und auch einen Apfelstrudel, da die anderen Kuchensorten schon ausverkauft wurden. Und unsere Freundin bestellte nur einen großen Cappuccino (3.3€).
20111230 Cafe.Zero 10
Kaffee (1.7€)

20111230 Cafe.Zero 01
Große Schokolade (3.3€)

Auf unserer Bestellung mussten wir sehr lange warten, obwohl das Café relativ leer war. Nach einer lange Zeit kamen endlich unsere Getränke aber immer noch kein Apfelstrudel. Mein Kaffee war lauwarm, obwohl ich beim kalten Wetter auf etwas heißes freute, und absolut durchschnittlich. Fuchs meinte, dass seine Schokolade lecker war, aber nichts außergewöhnliches. Als wir unsere Apfelstrudel endlich bekamen und ich ein Stück davon probierte, bereute ich sofort, dass ich ihn überhaupt bestellt hatte. Außen etwas warm, innen gefroren, schmeckte mein Strudel nach tiefgefrorener Ware aus dem Tiefkühlregal eines Discounters. Aber wenn das Zero so billige Ware bezieht (was für ein Stundenten-Café vielleicht in Ordnung ist), sollen die zumindest richtig zubereiten können. Sehr enttäuschend, dass sie nicht mal in der Lage sind, so einfache Aktion zu machen.
20111230 Cafe.Zero 16
Apfelstrudel (2.5€)

Lange konnten wir im Zero nicht bleiben, da wir einen Tisch neben dem Fenster hatten und es sehr stark vom Fenster zog. Das habe ich in einem Café noch nicht erlebt. Ein sehr großer Minus-Punkt.

Das Publikum im Zero ist meistens jung: Schüler uns Studenten. Ich denke, dass es am Ambiente, der Lage und dem Preisniveau liegt. Der Service war absolut nicht motiviert, wir haben den Eindruck bekommen, dass er Lust auf nichts hatte.

In meiner Meinung lohnt sich ein Besuch des Cafés nur wegen der Innenarchitektur mit seinen verschiedenen Ebenen. Außer Interieur und Atmosphäre hat man im Zero nichts zu suchen. Der Service ist langsam und unfreundlich, die Getränke sind nicht besonders gut und oft schon fast kalt serviert, das Essen ist nicht die Rede Wert.

Alpha/Fuchs Gesamtnote
Restaurant-Kategorie
Essen
Ambiente
Service
Preis/Leistung


View Larger Map

Café Zero
Kaiserstraße 133
76133 Karlsruhe
Telefon: 0721/38 06 31
http://www.cafe-zero.de

6 thoughts on “Café Zero, Karlsruhe

  1. bLA BLA BLA BLA …………einfach lugen!!!
    1/schoko abgebild. kost 2,30 und nichts 3,30!!!!!!!
    2/unseren apfel strudel kommt von Metro und nichts von billiger discount!!!!!
    3/wegen service…..kann gar nichts sagen….es kann passiert schlechte launen zu haben oder….???
    4/wenn sie unzufrieden war sie konnte direkt bei bedinung sagen…….und net in internet
    negativ kommentar abgeben……es ist einfach hinten einen tastatur kommentar abgeben!!

    • 2. Es ist völlig egal, ob der Apfelstrudel nun aus der Metro oder aus einem Discounter kommt, solange er nicht richtig aufgewärmt/gebacken wurde und somit nicht wirklich schmeckt. Man merkt sehr gut, dass es sich hier nicht um einen frisch hausgemachten Apfelstrudel vom Konditor handelt. Man kann dies natürlich nicht von einem Studenten-Café verlangen, aber man kann schon verlangen, dass der Strudel korrekt vorbereitet wird.
      3. Jeder kann mal schlechte Laune haben, allerdings darf die Laune die Umgebung mit den Kunden nicht beeinflussen. Das nennt sich Professionalität.
      4. Natürlich kann man der Bedienung direkt sagen, dass etwas nicht sehr gut ist – aber nur wenn der Kollege überhaupt irgendeine Motivation an den Tag legt und einigermaßen Deutsch kann, was im Café Zero bei unserem Besuch nicht der Fall gewesen ist.

    • WOW, wie cool ist das denn?: Unser Strudel kommt von der Metro und nicht vom Billigdiscounter… Ich lach mich schlapp… und ich war mal so naiv zu glauben, Kuchen in Cafés käme vom Konditor. 😉 Leute, auch wenn’s die Metro auf die Packung druckt, wird aus einer heißen(?) Apfeltasche kein Strudel. Meine Empfehlung für alphafuchs: Ausserhalb von Österreich einfach gar nicht erst versuchen… 🙁 (ließe mich natürlich gern eines Besseren belehren)

  2. oder zum einen besseren bevertung von euch zu haben mussen wir was bei ihnen zahlen???!!!!!so funkt. normal bei internet portal…….
    WIR SIND HIER SEIT 22 JAHRE!!!!

    • Wir sind der Meinung, dass es egal ist wie lange man dabei ist. Die einzige Sache, die zählt, ist die eigene Performance, daran wird man von den Kunden gemessen. Platzhirsche und Alteingesessene fallen manchmal über ihre eigene Betriebsblindheit – die Blindheit gegenüber ihrer eigenen Einstellung, die sich über die Jahre negativ entwickelt hat. Ohne Kunden gäbe es kein Café Zero, also muss der Kunde König sein und denken, dass er das beste Produkt kriegt. Wir werden für unsere Reviews nicht bezahlt und würden das auch niemals tun, da es nicht mit unseren Prinzipien in Einklang zu bringen wäre. Man muss gut sein, um eine gute Bewertung zu kriegen. So einfach ist es.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *