Update: Café Kongress, Karlsruhe

Update. Da wir schon mehrere negative Kommentare bzgl.unserer Bewertung des Café Kongress erhalten haben, wird es langsam Zeit unsere Review zu aktualisieren. Jeder Leser einer Kritik sollte sich doch im Klaren darüber sein, dass der oder die Autoren nur ihre persönliche Meinung mitteilen! In unserem Fall erwarten wir allerdings ein gewisses Niveau und haben sogar Ansprüche an so exotische Dinge wie „Qualität“ und „Umgang mit Kunden“. Diejenigen unter ihnen, denen dies zu viel ist müssen uns doch gar nicht lesen. Alphafuchs ist beileibe keine Pflichtlektüre, sondern nur unsere Meinung über von uns getesteten gastronomischen Angebote. Wir sind dabei fest davon überzeugt, dass ein Wirt sich eher mit den angesprochenen Kritikpunkten beschäftigen und sich nicht persönlich angegriffen fühlen oder gar Kritiker bedrohen sollte! Das ist ganz schlechter Stil und geht im Medium Internet eher nach hinten los! Ertragen Sie Kritik, prüfen Sie, ob diese Hand und Fuß hat und reagieren Sie mit Verbesserungen, wo auch immer diese angebracht sein sollten. Kunden, vorallem potentielle Kunden, können es gar nicht ertragen, wenn sich kritisierte Betriebe wie die Kleinkinder im Internet aufspielen und verbal um sich schlagen!
Selbstverständlich werden wir weiter negative Reviews schreiben, wenn uns etwas nicht gefällt. Im Internet herrscht zum Glück Meinungsfreiheit und nichts anderes als unsere Meinung stellen wir hier dar. Wenn man schlau ist, bedankt man sich für solche Reviews und sieht sie ganz alleine als eine Verbesserungsmöglichkeit. Wir sind immer dankbar für Kommentare, egal ob sie positiv oder negativ sind und wir ziehen unsere Schlüsse daraus.
Satz des Tages: Jeder Missstand stellt eine Chance dar, seine eigenen Verbesserungsmöglichkeiten zu beweisen.

Zum Ochsen, Karlsruhe

Unser Besuch des Restaurant Zum Ochsen ergab sich per Zufall. Als wir an diesem Abend versuchten, einen Tisch im Kommödchen zu bekommen, war leider schon alles ausgebucht (hier muss man einige Tage im Voraus buchen). Wir disponierten spontan auf das Mediterrane Durlach um, jedoch war das Restaurant auch komplett voll. Ein jeder weiss, dass aller guten Dinge drei sind, und weswegen unser nächsten Versuch sofort klappte: Wir bekamen einen Tisch im Restaurant Zum Ochsen. An diesem Abend haben wir nicht im geringsten bereut, dass wir in diesem Restaurant gelandet sind.

Stiegeles Restaurant, Karlsruhe

Weniger als eine halbe Stunde bevor Stiegeles Restaurant schliessen sollte, trafen wir ein und wollten zu Mittag essen. Täglich stellen die Besitzer des Restaurants (Thongkham und Bruno Stiegele) ein neues Menü zusammen. Das Mittagsmenü bietet das Restaurant für 20,50€ an, was ich absolut angemessen finde.

Restaurant Garbo, Karlsruhe

Es gibt in Karlsruhe nicht sehr viele Restaurants, die auch samstags ein Business Lunch anbieten.Das Restaurant Garbo im Hotel Eden gehört allerdings dazu und wir entschieden uns dazu, das Angebot an diesem Samstag ausnutzen – wir sollten nicht enttäuscht werden.

Café Zero, Karlsruhe

Kurz vor Silvester wollten wir uns mit einer guten Freundin im Café Pan treffen (beim letzten Mal, als wir in diesem kleinen ruhigen Laden waren, konnte Fuchs sehr leckere Crêpes essen) aber leider war das Café zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Als Alternative wurde das Café Zero vorgeschlagen und so machten wir uns auf den kurzen Weg dorthin.

Sokrates, Karlsruhe

Ich finde es immer sehr gut, etwas Aktives zwischen Weihnachten und Silvester zu unternehmen, deswegen freute ich mich am Mittwoch sehr, als wir Bowling spielten. Da wir schon lange wissen, dass das Bowling Center Lago kein gutes Essen anbietet, ging es nach dem Bowlen mit der ganzen Gruppe zu unserem Lieblingsgriechen in Karlsruhe.

Pizzeria Centrale (2. Besuch), Karlsuhe

Als wir das letzte Mal in der Pizzeria Centrale waren, aßen wir sehr leckere Steaks mit Salat und heute entschied Fuchs, eine Pizza in diesem Restaurant zu probieren. Ich bin immer stolz auf Fuchs – er ist ständig bereit neue Gerichte zu probieren, wobei ich lieber bei alten Guten bleibe (dafür entdecke ich sehr gerne neue Restaurants). Genauso war es dieses Mal: Mein Beta-Tester hat sich für eine Pizza Margherita entschieden und ich habe mir nicht zugetraut, eine Lasagne zu bestellen, da ich nicht wusste, ob sie lecker sein würde. Deswegen bestellte ich mir wie letztes Mal ein gegrilltes Rumpsteak mit einem gemischten Salat (17,80€) und ließ Fuchs allein neue Geschmäcke entdecken.

Mediterrane Karlsruhe (1. Besuch), Karlsruhe

20111217 Mediterrane IMG 2010

Das Restaurant Mediterrane haben wir nicht ausgesucht, sondern wir wurden von Freunden dorthin eingeladen. Es gibt zwei Mediterrane Restaurants in Karlsruhe: In Durlach und in der Südweststadt, wobei wir an einem Samstag in dem zuletzt genannten waren. Die Restaurants wurden von den gebürtigen Kroaten Verdan Bobanović vor 30 Jahren gegründet und angeblich legt man dort großen Wert auf die Essensqualität (genau das wollten wir am Samstag testen).

Pomodoro, Karlsruhe

20111216 Pomodoro DSC 1110

Obwohl Karlsruhe mit fast 300,000 Einwohnern für mich keine große Stadt ist, gibt es hier zum Glück viele italienische Restaurants. Da Fuchs und ich gerne italienisch essen, probieren wir ab und zu etwas neues aus und dieses Mal war das Pomodoro an der Reihe. Das Restaurant liegt im Herzen von Karlsruhe, in der Waldstraße unweit des Ludwigsplatz und scheint richtig gut besucht zu sein. Das Lokal ist ziemlich klein und es ist sehr schwer, ohne Reservierung einen Tisch zu bekommen.

Café Brenner (1. Besuch), Karlsruhe

20111215 Cafe.Brenner DSC 0980

Nach unserem ärgerlichen Besuch des Restaurant “Zum Ritter” beschlossen wir, dass wir noch Zeit und Lust für einen Nachtisch haben und sind ins Café Brenner gefahren. Das Café Brenner hat eine mehr als 100 Jahre zurückreichende Geschichte: Es wurde im Jahr 1896 in Pforzheim eröffnet und fast genau 100 Jahre später (im Jahre 1987) erfolgte der Umzug in die Karlsruher Südweststadt. Das Café befindet sich in der Karlstraße, nicht weit von der Kreuzung mit der Kriegstraße. Wenn man Glück hat, findet man einen Parkplatz fast direkt vor der Tür, außerdem ist das Café mit der S-Bahn sehr gut zu erreichen.